Stuhlinkontinenz

Einfach ein besseren Gefühl beim Stuhlmanagement

TRÄGT ZUR KOMPLIKATIONSREDUKTION UND
KOSTENERSPARNIS BEI

Durch die Aufnahme von Flexi-Seal™ FMS  als Teil des Patientenpflegeprotokolls, lassen sich die kostspieligen Komplikationen, die durch Stuhlinkontinenz entstanden sind, reduzieren. Die häufig nicht erstattbaren Komplikationskosten für Druckgeschwüre und nosokomiale Infektionen, können wesentlich höher sein als die erhöhten Verbrauchsmaterialkosten.1,2

FLEXI-SEAL™ FMS – DAS AM HÄUFIGSTEN GENUTZTE STUHLMANAGEMENT SYSTEM3

 

Für Patienten

  • Entwickelt um das Hautschädigungsrisiko und die Infektionsausweitung zu reduzieren.
  • Besseres Stuhlinkontinenzmanagement kann den Patientenkomfort und die Würde des Patienten steigern.*4
  • Entwickelt um unangenehme Gerüche zu managen.

Für Pflegekräfte

  • Entwickelt um das Hautschädigungsrisiko und die Infektionsausweitung zu reduzieren.5
  • Entwickelt um Stuhl effektiv abzuleiten, da es mit C. difficile und anderen potentiellen pathogenen Bakterien kontaminiert sein kann.
  • Einfach einzuführen und zu entfernen (bitte siehe die Gebrauchsanweisung).

Für Stationsleitungen

  • Entwickelt um das Hautschädigungsrisiko und die Infektionsausweitung zu reduzieren, die zu einer verlängerten Aufenthaltsdauer im Krankenhaus und steigenden Behandlungskosten führen kann.1,2,6
  • Besseres Stuhlinkontinenzmanagement kann die Mortalität und Morbiditätsrate reduzieren. *4
  • Flexi-Seal™ FMS kann Arbeitszeit- und Materialressourcen einsparen.7

*Verglichen mit herkömmlichen Behandlungsmethoden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Die Cookies auf diesen Seiten werden ausschließlich für Traffic-Statistiken und zur Optimierung der Seiteninhalte genutzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu den Cookies erhalten Sie in unserer Cookie Anleitung.

Erfahren Sie mehr: Cookie Richtlinien

Umb-Web02