Produkte Wundversorgung

Eine Verbrennung ist eine thermische Verletzung der Haut durch Hitze, chemische Stoffe oder physikalische Einwirkung. Die Klassifizierung erfolgt aufgrund der Tiefe der Verbrennung in Grad 1 (oberflächliche epidermale Verbrennung), Grad 2 (oberflächliche bis tiefe dermale Verbrennung) und Grad 3 (Verbrennung, die alle Hautschichten betrifft). ConvaTec bietet ein Portfolio von Wundverbänden zur Versorgung von Verbrennungen 2. Grades sowie ein Stuhldrainage-System zum Management von Komplikationen im Zusammenhang mit Verbrennungen.

Ein diabetisches Fußulkus ist eine häufige Komplikation bei Diabetes mellitus. Das Ulkus kann bei Hautschäden entstehen, die aufgrund der Diabeteserkrankung nicht heilen. Diabetische Fußulzera erfordern eine sorgfältige Behandlung. ConvaTec bietet ein Portfolio an Produkten, die das Management dieser Ulzera unterstützen.

Ein Ulkus cruris ist eine Hautschädigung an Bein oder Fuß. Ulkus cruris sind bedingt durch eine schlechte Durchblutung der Beine aufgrund von Problemen mit den Blutgefäßen selbst oder aufgrund einer zugrundeliegenden Erkrankung, die eine effektive Durchblutung beeinträchtigt. ConvaTec bietet ein Portfolio von Produkten für die Behandlung dieser Geschwüre.

Kategorie I: Nicht wegdrückbare Rötung eines lokalen Bereichs (in der Regel über einem Knochenvorsprung) bei intakter Haut. Bei dunkler Haut kommt es beim Drücken möglicherweise nicht zu einer Weißfärbung; die Farbe der betroffenen Hautstelle kann sich jedoch von der der umliegenden Haut absetzen. Kategorie II: Teilverlust der Dermis mit oberflächlichem, offenem Geschwür und rot-pinkfarbenem Wundbett ohne Schorfbildung; es kann auch eine intakte oder offene/beschädigte, mit Serum gefüllte Blase vorliegen.

Kategorie III: Verlust aller Hautschichten. Das subkutane Fett kann sichtbar sein, Knochen, Sehne oder Muskel liegen jedoch nicht frei. Schorf kann vorhanden sein, beeinflusst jedoch nicht die Tiefe des Hautverlusts. Unterminierungen und Taschenbildung können vorhanden sein. Kategorie IV: Verlust aller Hautschichten. Knochen, Sehne oder Muskel liegt frei. Das Wundbett kann teilweise mit Schorf oder einer Kruste bedeckt sein. Unterminierungen und Taschenbildung sind häufig vorhanden.

Offene chirurgische Wunden werden der sekundären Wundheilung überlassen. Das aufgrund der Operation fehlende Gewebe wird dabei durch Granulation vom Wundbett her wiederaufgefüllt.

Wunden, bei denen die Hautränder durch Nähte, Klammern, Hautkleber oder Haftstreifen aneinandergefügt wurden und die daraufhin primär heilen.

Traumatische Wunden, die an den Extremitäten älterer Menschen aufgrund von Reibung und/oder Schereffekten auftreten.

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet um das beste Nutzer-Ergebnis zu erzielen. Wir möchten Informationen über das Nutzerverhalten erhalten und damit die Funktionalitäten verbessern. Die Cookies auf diesen Seiten werden ausschließlich für Traffic-Statistiken und zur Optimierung des Contents genutzt. In dem Sie auf unserer Website fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Sie können die Nutzung von Cookies blockieren: Cookie Anleitung

Erfahren Sie mehr: Cookie Richlinien