me+Logo_361_withTrademark.png Antwort

Reisen mit Stoma – Tipps für Ihren Urlaub

 

Sommer, Sonne, Sonnenschein… Endlich Urlaub! Egal ob Badeurlaub am Strand, Städte-Trips, Aktiv- oder Wellness-Urlaub… all das können Sie natürlich auch mit Stoma genießen.

Damit Sie sich auch wirklich erholen können, haben wir hilfreiche Tipps und Checklisten für Sie, damit Sie sich optimal vorbereiten können und den Kopf dann frei haben, um von Anfang an einen sorgenfreien Urlaub zu erleben.

 

Vor dem Urlaub: die Reisevorbereitung

Gut geplant ist halb gewonnen. Mit einer guten Vorbereitung werden Sie in Ihrem Urlaub keine unangenehmen Überraschungen erleben. Was Sie für Ihre Reise mit einem Stoma bedenken sollten?

 

1. Material-Verbrauch

Überlegen Sie sich bereits vorab, was genau und wie viel Material Sie im Urlaub benötigen werden. Packen Sie etwa doppelt so viele Basisplatten und Beutel ein, wie Sie Zuhause benötigen würden. Warum? Durch stärkeres Schwitzen, ungewohnte Ernährung (Durchfall) und Schwimmen muss der Versorgungswechsel in der Regel häufiger durchgeführt werden.

 

2. Koffer packen

Teilen Sie Ihr Versorgungsmaterial nach Möglichkeit auf mehrere Koffer und das Handgepäck auf, so dass Sie im Zweifel immer genug Material zur Hand haben - auch wenn ein Koffer nicht ankommt.

Bedenken Sie, dass Sie rechtzeitig das passende Material für den Urlaub bestellen.

Sprechen Sie mit Ihrem Stoma Berater darüber, ob evtl. auch eine andere Versorgung z.B. ein Aussteifbeutel (gerade mit Colo- oder Urostoma) für Sie auf Reisen angenehmer wäre. Sollten Sie Fragen zu Produkt-Alternativen haben, sprechen Sie uns jederzeit darauf an. Wir beraten Sie gerne.

 Das 1x1 der Stoma-Packliste

  • Basisplatten - ohne Karton, kalkulieren Sie für jeden zweiten Tag eine Stomaversorgung
  • Ausstreifbeutel – am besten schon vorher zuschneiden und mehrere zusammen in eine Tüte packen
  • Nagelschere – zum Zuschneiden der Basisplatte
  • Frühstücksbeutel – zum Entsorgen der gebrauchten Stomaversorgung
  • eventuell Beutelverschlüsse – bei einem Urostoma: zum Verschließen der Ausstreifbeutel
  • Hautschutzpaste - zum Abdichten zwischen Stoma und ausgeschnittener Platte

 

3. Auslandskrankenversicherung & Kostenerstattung

Für den Fall, dass Sie sich im Ausland Material kaufen, informieren Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse. Im Normalfall bekommen Sie die Ausgaben erstattet.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen eine Auslandskrankenversicherung.

Tipp: Achten Sie hier darauf, dass die notwendigen Hilfsmittel zur Versorgung im Leistungsumfang enthalten sind.

 

4. Reise-Zertifikat

Gerade bei Auslandsreisen ist es hilfreich, ein internationales Reisezertifikat mitzuführen. Es ist mehrsprachig verfasst und erklärt - beispielsweise bei Kontrollen - die Notwendigkeit der Versorgung sowie das Mitführen der Materialien, und dass die Versorgung nur im Beisein von einem qualifizierten Arzt kontrolliert werden darf.

Gerne schicken wir Ihnen dieses Reisezertifikat zu. Ihre Angaben zu Ihrer Versorgung werden dann nur noch von Ihrem Hausarzt mit Stempel und Unterschrift abgezeichnet und schon sind Sie auch auf die Sicherheitskontrollen bestens vorbereitet.

 

5. EURO Toilettenschlüssel

Damit Sie jederzeit auf behindertengerechte Toiletten gehen können, empfehlen wir Ihnen, den EURO Toilettenschlüssel zu beantragen.

Informieren Sie sich zusätzlich vorab, wo Sie auf Ihrer Reiseroute und in der Zielregion öffentliche (gegebenenfalls auch barrierefreie) Toiletten finden können, da entsprechende Apps außerhalb Europas durch Roaming-Gebühren schnell sehr teuer werden können.

 

6. Übersetzungen

Informieren Sie sich vorab über die genaue Bezeichnung der Materialien vor Ort. Notieren Sie alle Informationen zu Größe, Name, Bestellnummer und Hersteller Ihrer Stomaversorgung, falls Sie Ersatz benötigen sollten.

Tipp: Um Verständigungsschwierigkeiten zu vermeiden ist es hilfreich, Fotos von Ihrer Versorgung zu machen. Diese können Sie dann herzeigen, um zu erklären, was Sie benötigen.

 

Reibungslose Anreise mit einem Stoma, Tipps für den Flug

Es geht los… Die Anreise

1. Bahn

Die Deutsche Bahn bietet einen Mobilitätsservice. Unter der Telefonnummer 01806 512 512 (kostenpflichtig) können Sie sich über die Ein-, Um- und Ausstiegshilfen informieren und einen Gepäckabholservice für Ihre Zugverbindung organisieren.

 

2. Auto / Bus / Wohnmobil

Achten Sie darauf, dass der Gurt nicht auf Ihre Stomaversorgung drückt. Versuchen Sie, Sicherheits- und Sitzgurte über oder unter Ihrem Stoma anzulegen. Gegebenenfalls können auch Gurtbrücken helfen, das Stoma zu entlasten und gleichzeitig Sicherheit zu gewährleisten.

Informieren Sie sich vorab über gut ausgestattete Raststätten, damit Sie auf der Reiseroute Ihren Versorgungswechsel auf einer sauberen Behindertentoilette vornehmen können.

Lassen Sie das Versorgungsmaterial auf keinen Fall längere Zeit bei hohen Temperaturen im Auto liegen, um Schäden zu vermeiden.

 

3. Flug

Mit einer guten Vorbereitung sind auch Kontrollen und diverse Sicherheitsbestimmungen am Flughafen für Stomaträger keine Hürde mehr.

Denken Sie daran, dass z.B. die Reinigungslotion im Handgepäck nicht das maximal erlaubte Fassungsvermögen überschreitet. Da auch Scheren im Handgepäck verboten sind, schneiden Sie Ihre Platten am besten vor, oder nutzen Sie unser modellierbares System, bei dem Sie keine Schere mehr benötigen...

Hier finden Sie mehr Information zu den modellierbaren Basisplatten von ConvaTec.

Sollten Sie bestimmte Medikamente benötigen, sollte dies in Ihrem Reisezertifikat vermerkt sein. Alternativ können Sie auch eine schriftliche Bescheinigung des behandelnden Arztes mit sich führen, der die Notwendigkeit der medizinischen Versorgung bestätigt.

Buchen Sie Ihre Tickets mit Sitzplatzreservierung und wählen Sie Sitze in der Nähe der Toiletten. Dies kann Ihnen zusätzlich Sicherheit geben.

Sollte sich der Beutel aufgrund der Druckunterschiede etwas aufblähen, gehen Sie einfach auf die Toilette und lassen Sie die Luft entweichen, um ein Platzen des Beutels zu verhindern.

Machen Sie sich keine Gedanken bzgl. peinlicher Geräusche, denn hier profitieren Sie von der lauten Geräuschkulisse im Flugzeug. Genießen Sie den Flug und die Vorfreude auf den Urlaub.

 

4. Ernährung unterwegs

Lassen Sie kleine Mahlzeiten z.B. im Flugzeug lieber aus, damit Ihr Stoma auf der Reise oder während Ausflügen so wenig wie möglich fördert. Um unangenehme Überraschungen bzgl. der Verträglichkeit zu vermeiden, können Sie bei Bahnreisen oder Reisen mit dem Auto selbst eine Brotzeit zusammenstellen und mitnehmen.

 

5. Versorgungswechsel auf der Reise

Auch während der Anreise/Rückreise oder bei Ausflügen kann ein Versorgungswechsel nötig werden.

Unser Tipp: Bereiten Sie sich eine Notfallbox vor.

In die (Plastik-)Box gehören eine zugeschnittene Basisplatte und ein vorbereiteter Stomabeutel, Kompressen, eventuell Hautschutzpaste und Plastikbeutel für die Entsorgung. Dazu am besten noch eine Flasche mit Trinkwasser zur Reinigung.

  • Die leere Plastik-Box unterhalb des Stomas an den Bauch drücken
  • Die alte Stomaversorgung lösen und im Plastikbeutel entsorgen
  • Wasser aus der Flasche über das Stoma in die Box laufen lassen
  • Alles mit der Kompresse abtrocknen und die Stomaversorgung anbringen
  • Den Boxinhalt ins Klo schütten, ggf. mit Wasser ausspülen, restliche Utensilien in der Box verstauen

 

Informationen für den Badeurlaub mit Stoma, Urlaub für Stomaträger

Im Urlaub

1. Unterkunft

Als Schutz für fremde und eigene Betten hat sich eine Bettschutzeinlage bewährt. So brauchen Sie auch keine Wechselbettwäsche mitzunehmen oder sich Gedanken um den Eindruck machen, den Sie hinterlassen.

 

2. Essen und Trinken im Ausland

Tasten Sie sich im Urlaub vorsichtig und in kleinen Mengen an ungewohnte Speisen, (oft scharfe) Gewürze und neue Getränke heran. Auch die Zubereitungsart sowie mehr körperliche Aktivität können zu Durchfall und häufigerem Stuhlgang führen. Packen Sie deshalb immer ausreichend Versorgungsartikel - eventuell auch entleerbare Ausstreifbeutel - für Notfälle ein.

 

Was Sie besser vermeiden sollten:

  • Speisen und Getränke im Straßenverkauf
  • Wasser aus der Leitung - auch für die Stomapflege – da im Wasser häufig Bakterien sind, die eine Magen-Darm-Erkrankung (Durchfall) und Infektionen verursachen können
  • Speise-Eis und Eiswürfel
  • Rohes Gemüse und Salate, da diese oft mit Fäkalien gedüngt oder mit Leitungswasser gewaschen wurden
  • Rohe Meeresfrüchte, blutige Steaks und Speisen vom Buffet (hier entstehen evtl. schneller Keime & Bakterien)

Bessere Alternativen und Tipps:

  • Kaufen Sie Getränke nur in verschlossenen Originalflaschen
  • Waschen Sie frisches Obst selbst mit Trinkwasser und schälen Sie es zusätzlich
  • Achten Sie auf ausreichende Händehygiene
  • Nehmen Sie gerade bei Ausflügen in entlegenere Regionen reichlich und hygienisch einwandfreies Trinkwasser mit (auch für den Versorgungswechsel!)

 

Im Urlaub werden Sie häufig aufgrund von mehr Aktivität und höheren Temperaturen mehr schwitzen. Passen Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme entsprechend an (mindestens 2-3 Liter am Tag) und seien Sie dabei vorsichtig mit Alkohol.

 

3. Hygiene: Aufbewahrung, Reinigung & Entsorgung

Nutzen Sie eine Kühltasche (ohne Kühlelemente) zum Schutz vor Hitze, Schmutz und Feuchtigkeit für Ihr Versorgungsmaterial. Lassen Sie Ihre Hilfsmittel bei hohen Temperaturen nicht im Auto zurück, um Schäden zu vermeiden.

Verzichten Sie für die Stoma-Pflege unbedingt auf Leitungswasser. Verwenden Sie stattdessen abgekochtes Wasser/Trinkwasser (aus Flaschen) zur Reinigung und Irrigation des Stomas, um bakterielle Infektionen zu vermeiden.

Nehmen Sie ausreichend Plastikbeutel mit, um Ihre Beutel geruchsdicht zu verpacken und diskret (auch im Mülleimer des Hotelzimmerbades) zu entsorgen.

Denken Sie daran, dass Sie eventuell mehr schwitzen werden, so dass die Stomaversorgung schneller undicht werden könnte. Auch ungewohnte Speisen bzw. ein aktiverer Alltag können zu mehr Stuhlgang führen. Packen Sie deshalb mehr Material ein, als Sie im Alltag Zuhause benötigen.

Falls Sie Ihre Versorgung beim Camping im Zelt oder Wohnmobil wechseln möchten, sollten Sie genug Wasser und Müllbeutel vorbereiten.

 

4. Urlaub am Strand & Schwimmen gehen mit Stoma

Natürlich können Sie mit Ihrem Stoma auch einen Badeurlaub machen. Sowohl ein Sonnenbad als auch das Baden im Meer und Pool sind unbedenklich. Ihre Stomaversorgung bleibt auch im Wasser dicht.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass die Platte bereits einige Zeit auf der Haut ist und reinigen Sie die Haut gründlich z.B. von Sonnencreme, damit die Basisplatte optimal haftet.

Sollte sich die Basisplatte schnell lösen, sorgen z.B. Pflasterstreifen oder eine Hautschutzcreme für zusätzliche Haftung, damit Sie sich rundum sicher fühlen.

Greifen sie gerne auch auf spezielle Bademode für Stomaträger oder schöne Tücher zurück, um Ihr Stoma zu verdecken, wenn Sie sich damit wohler fühlen. Auch Tauchsport ist kein Problem; zum Surfen und Tauchen ist es empfehlenswert, spezielle Schwimm- und Badegürtel aus Neopren zu nutzen.

 

Das ConvaTec Team wünscht Ihnen einen entspannten und erholsamen Urlaub.

 

 


Gerade auf Reisen haben Sie vermutlich andere Anforderungen an Ihre Stomaversorgung, als sie es vielleicht im Alltag haben.

Was ist Ihnen wichtig? Worauf sollten Sie achten?

Probieren Sie vorab kostenfrei und unverbindlich Alternativen aus, damit Sie Ihren Urlaub vom ersten Moment an genießen können und sich  keine Gedanken machen müssen, ob ihr Stoma z.B. mit Badekleidung sichtbar ist oder im Wasser auch hält... Wir beraten Sie gerne und schicken Ihnen Produktmuster zu!

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet um das beste Nutzer-Ergebnis zu erzielen. Wir möchten Informationen über das Nutzerverhalten erhalten und damit die Funktionalitäten verbessern. Die Cookies auf diesen Seiten werden ausschließlich für Traffic-Statistiken und zur Optimierung des Contents genutzt. In dem Sie auf unserer Website fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Sie können die Nutzung von Cookies blockieren: Cookie Anleitung

Erfahren Sie mehr: Cookie Richlinien