me+Logo_361_withTrademark.png Antwort

Solange Sie keine besonderen Anweisungen von Ihrem Arzt bzw. medizinischen Ansprechpartner bekommen, müssen Sie mit einem Urostoma keine spezielle Diät einhalten.

Wir haben hier jedoch noch einige Tipps zusammen gestellt, wie Sie Infektionen und das Auftreten von Gerüchen im Urin vermeiden können.

Grundsätzlich verliert jeder Mensch Flüssigkeit, z.B. durch Schweiß und Ausscheidungen. Auch mit einem Urostoma/Urinstomata wird Ihr Körper durchgehend Harn (also Urin) produzieren. Der Flüssigkeitsbedarf steigt, wenn wir z.B. bei hohen Temperaturen schwitzen, Fieber haben, oder wenn wir flüssigeren Darminhalt (Durchfall) ausscheiden.

Die "richtige" Trinkmenge wird hauptsächlich durch unsere Größe, das Alter, unser Gewicht, wie aktiv wir sind bzw. ob wir Sport machen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflusst.

Wird unser Urin dunkel und/oder riecht streng, ist das ein deutliches Zeichen, dass unsere Trinkmenge nicht ausreicht. Die Folge können eine unerwünschte Schleimbildung sowie Harnwegsinfektionen sein.  Damit dies nicht passiert, wird allgemein eine Trinkmenge von etwa 2 bis 2,5 Litern am Tag empfohlen.

 

 

Hier ein paar hilfreiche Tipps bei einem Urostoma:

  • Trinken Sie pro Tag mindestens sechs bis acht Tassen/Gläser (1,5 bis 2 Liter) Wasser und andere Getränke.
  • Nehmen Sie zusätzlich auch wasserreiche Lebensmittel zu sich, z.B. Melone, Gurke, Zucchini aber auch Gemüsesäfte, Suppen und Saucen.
  • Geben Sie zwei Süßstofftabletten in den leeren Stomabeutel, bevor Sie ihn verschließen. Dies wirkt wie ein Deodorant.
  • Natürlich dürfen Sie Alkohol in kleinen Mengen trinken. Bedenken Sie jedoch, dass dies eine fördernde Wirkung auf Ihre Urinausscheidung hat. Sie können einem Flüssigkeitsverlust durch Alkohol jedoch ganz einfach durch zusätzliche anti-alkoholische Getränke entgegen wirken.
  • Medikamente und Lebensmittel können Farbe und Geruch beeinflussen. Dauert dieser Zustand jedoch an, könnte dies auf einen Harnwegsinfekt hinweisen. Suchen Sie dann bitte einen Arzt auf.

 

Folgende Nahrungsmittel, die zu einer Geruchsentwicklung im Urin führen, können Sie bei Bedarf reduzieren:
-  Spargel, Pilze, Sellerie, Rettich
-  Fisch
-  Eier und Eiprodukte
-  Alkohol & Bohnenkaffee
-  Kreuzblütler-Gemüse wie Kohl, Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl und Rosenkohl
-  Käse (bestimmte Sorten)
-  Gebackene Bohnen
-  Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch, Knoblauch

 

Diese Nahrungsmittel helfen, um eine Geruchsentwicklung im Urin zu vermeiden. Sie können deren Zufuhr bei Bedarf erhöhen:
-  Cranberry-Saft/Preiselbeer-Saft
-  Sauermilchprodukte z.B. Buttermilch, Joghurt, Dickmilch, Kefir
-  Petersilie, Blattsalat, Spinat
-  Weizenkleie, Leinsamenmehl und Milchzucker (Verträglichkeit prüfen!)

 

 

     



  Mit der passenden Stomaversorgung wird Essen auf keinen Fall länger Verzicht, sondern nur noch Genuss bedeuten...  
  Kennen Sie schon unsere modellierbare Basisplatten? Sie tragen zur Verhinderung von Hautkomplikationen bei, indem sie die Lücken zwischen Stoma und Hautschutz schließen. Die weiche, modellierbare Klebefläche wird aufgerollt, um die Öffnung an alle Stomagrößen und -formen anzupassen – Zuschneiden ist nicht erforderlich. Der Hautschutz schmiegt sich weich an die individuellen Konturen des Stomas an und sorgt so für einen sicheren Sitz.
 
meplus_testbutton_produktmuster.png
     

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet um das beste Nutzer-Ergebnis zu erzielen. Wir möchten Informationen über das Nutzerverhalten erhalten und damit die Funktionalitäten verbessern. Die Cookies auf diesen Seiten werden ausschließlich für Traffic-Statistiken und zur Optimierung des Contents genutzt. In dem Sie auf unserer Website fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Sie können die Nutzung von Cookies blockieren: Cookie Anleitung

Erfahren Sie mehr: Cookie Richlinien