meplus-ret-tm.png Antwort

Das Leben mit einem Stoma beginnt mit einer Gewöhnungsphase.

In den ersten Wochen nach der Operation fühlen Sie sich möglicherweise unsicher, wütend, traurig oder frustriert. Diese Gefühle sind nach einer Operation völlig normal und sollten mit zunehmender Gewöhnung an ein Leben mit dem Stoma nachlassen.

Wie Sie mit den schwierigen emotionalen Situationen umgehen können

  • Haben Sie Geduld: Seien Sie nicht zu streng mit sich selbst. Nicht alle Tage sind gleich. Nach einiger Zeit werden Sie wieder Sie selbst sein.
  • Bleiben Sie im Gespräch: Halten Sie die Kommunikation mit nahestehenden Menschen und Ihrem Stomaberater/Ihrer Stomaberaterin aufrecht. Sie werden feststellen, dass Ihnen Gespräche helfen, sich besser zu fühlen.
  • Bleiben Sie aktiv: Suchen Sie sich ein neues Hobby oder eine Gruppe aktiver Menschen, sofern von ärztlicher Seite keine Einwände bestehen.
  • Drücken Sie sich auf kreative Weise aus: Einigen Menschen kann kreatives Schreiben, Zeichnen/Malen oder Basteln/Handarbeiten neue Energie geben und die Möglichkeit bieten, schwierige emotionale Situationen zu überbrücken und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
  • Beobachten Sie Ihre Gefühle bewusst: Auch wenn es normal ist, dass Sie sich nach der Operation 1-2 Wochen lang traurig oder niedergeschlagen fühlen, sollten diese Gefühle im Laufe der Genesung und Erholung abklingen. Sie sollten sich direkt an Ihren Arzt oder Ihren Stomaberater/Ihre Stomaberaterin wenden, falls sich diese Gefühle verschlimmern oder Sie eines der folgenden Symptome entwickeln. Je früher Sie sich helfen lassen desto schneller fühlen Sie sich wieder besser.

Mögliche Anzeichen einer Depression:

  • Längere Zeiträume von Traurigkeit
  • Betrübtheit
  • Hoffnungslosigkeit
  • Selbstmordgedanken

. . .

  • Appetitlosigkeit
  • Schlafstörungen oder übermäßiger Schlafbedarf
  • Gefühl der Isolation
  • Fehlendes Interesse an Aktivitäten, die Ihnen gefallen

Wie Sie sich während der Genesung besser fühlen

  • Informieren Sie sich gut: Je mehr Sie wissen desto einfacher ist es für Sie, wichtige Entscheidungen im Hinblick auf Ihre Gesundheit zu treffen. Ihr/e Stomatherapeut/in steht Ihnen als unmittelbarer Ansprechpartner zur Verfügung. Weitere nützliche Informationen erhalten Sie von Selbsthilfegruppen und -Verbänden
  • Sprechen Sie mit anderen Stomapatienten und deren Angehörigen: Am Beispiel anderer Menschen mit einem Stoma werden Sie feststellen, dass Sie nicht allein sind. Andere Betroffene haben möglicherweise nützliche Tipps für Sie oder zusätzliche Informationen im Hinblick auf das, wie das Leben aussehen kann, wenn das Stoma zur Normalität für Sie geworden ist.
  • Werden Sie Mitglied in einer Selbsthilfegruppe (vor Ort oder online): Ihr/e Stomatherapeut/in oder eine lokale Selbsthilfegruppe informiert Sie gerne über Möglichkeiten dazu.
  • Registrieren Sie sich beim „Me+™“-Programm [Link zu 2.3.0.0 me+™ landing page]: me+™ ist eine Online-Gemeinschaft speziell für Menschen mit einem Stoma, über die Sie Informationen, Unterstützung und Aufmunterung erhalten. Mit wenigen Klicks können Sie Mitglied werden.

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet um das beste Nutzer-Ergebnis zu erzielen. Wir möchten Informationen über das Nutzerverhalten erhalten und damit die Funktionalitäten verbessern. Die Cookies auf diesen Seiten werden ausschließlich für Traffic-Statistiken und zur Optimierung des Contents genutzt. In dem Sie auf unserer Website fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Sie können die Nutzung von Cookies blockieren: Cookie Anleitung

Erfahren Sie mehr: Cookie Richlinien